Fazit TYPO3 Barcamp in Venlo

Unser Fazit des TYPO3Camps in Venlo: Webseiten sind in Zukunft verstärkt prozessorientiert zu gestalten: Das E im CMS. Es gilt nicht mehr reinen Content in Portalen zu verankern, sondern vor- und nachgelagerten Prozesse sind zu indentifizieren und abzubilden. Quellen und Senken sind zu identifizieren und dem System zur Verfügung zu stellen. Dabei spielt es keine Rolle mehr wo die Informationen zur Verfügung gestellt werden, woher die Informationen kommen: Sie müssen nur in die richtige Form transfomiert werden. Systemgrenze ist nicht mehr das Webportal, sondern der Prozess der abzubilden ist.

Hört sich ziemlich nach Logistik an, ist es auch - ist auch gut so.

Beispiel "Wetterdienst": Auf mobilen Endgeräten zeigt uns die Suchmaschine Google, wenn wir die aktuellen Wetteraussichten abfragen, unmittelbar den aktuellen Wetterstatus an. Es wird kein Wetter-Portal Dienst in dieser Situation mehr benötigt.

Ähnlich Dienste werden in modernen Webseiten in Zukunft abgebildet. Große Bedeutung werden mobile Endgeräte haben, die eine Vielzahl von zusätzlichen Funktionalitäten abbilden.

  • Konnektierung an Facebook und Twitter mit CMS als zentraler Daten- und Verwaltungspool
  • Content-Vernetzung zwischen unterschiedlichen Unternehmenspräsentationen
  • Auslesen und Darstellen von Inhalten aus externen Datenbankenquellen

Es versteht sich eigentlich von selbst, dass derartige kundenspezifischen Module auf Basis eines Enterprise Content Management Systems zu realisieren sind: Ich denke das wir mit TYPO3 hier sehr gut aufgestellt sind.

- web your business -

Link zum TYPO3 BarCamp in Venlo: LINK

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden